Benimm,KochKUNST,LebensKUNST,Übersinnliches

Samstag, 21. April 2018

Versprechen, versprochen, nicht gehalten.

Diese Creme mindert ihre Falten, so steht es in der Werbung. Nach der versprochenen Zeit sehe ich nichts. 
Bei dieser Vitamin Immun Tablette werden sie nicht krank. Mit einem schweren Husten wünsche ich dieser Firma nicht viel Gutes. 


Dieses Auto fährt autonom, das stimmt sogar zu 99%. Etwas Kontakt möchte das Auto schon haben.
Was ist mit uns, dass wir auf so einen Schwindel reinfallen. Wenn die Großen ihr Versprechen nicht halten, warum wir Kleinen? ODER? 
Der Partner der zum zigsten Male sagt, kommt nicht mehr vor ich halte mein Versprechen und es doch nicht tut! 
Warum trennen wir uns nicht von ihm, nach einer ernsten Abmahnung. 
Freunde, die ständig ihr Versprechen neu formulieren müssen, brauche ich die?
Das Kind, dass den Eltern zigmal verspricht, ich benehme mich und es nicht tut. 

Haben wir den Glauben an ein Versprechen verloren, weil GROßE es uns vormachen, Versprechen muss man nicht halten. 
Sehe ich die Politik, die Kirche, Freunde, Partner und Anvertraute, wie geht man hier mit Versprechen um? 
Für mich ist das verbindlich zugesagte Wort, das Podium auf dem ich sicher stehen kann. Da erwarte ich, wenn man mir etwas verspricht es auch hält. 
Wenn nicht, wird dieser Mensch oder diese Organisation von mir mit immer weniger Vertrauen behandelt und dann ist eine Frage der Zeit wie lange solche Verbindungen halten. 
Ich muss ja nichts versprechen, aber wenn, dann halte ich es auch. 
Fazit, die Creme kaufe ich nicht mehr. 
Die Vitamin Tabletten ersetze ich durch mehr frisches Obst. 
Die Partei wähle ich nicht mehr. 
Den unzuverlässigen Menschen lasse ich immer mehr links liegen. 
ICH BRAUCHE KEINE MENSCHEN DIE GROßE VERSPRECHEN MACHEN, ich brauche MENSCHEN die kleine VERSPRECHEN halten.(HW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen