Benimm,KochKUNST,LebensKUNST,Übersinnliches

Samstag, 4. März 2017

Sonntags Braten,,,einfach köstlich.


"Die" ist vielleicht lustig werden einige Leser/innen denken. 
Im vorherigen Post schreibt sie über Fasten und jetzt ein Sonntags Braten Rezept. 
Ja,,, das geht gut, fasten und für die Familie und Freunde kochen,,
es verlangt halt ein bisschen Disziplin.

Mein Braten ist ein bretonischer Putenbrust oder Schweinebraten.
Sie brauchen für 4 Personen:
1 kg. Äpfel
1 kg. Fleisch, feinste Qualität,
1 Zitrone, 
250 Cidre und Geflügelbrühe, 
Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt, 
1 EL.Wacholderbeeren, 
Gin, Calvados, Sahne, je nach Geschmack.
Fleisch waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern, 
Fleisch in Butter anbraten, mit Gin ablöschen, 
Calvados dazu, die Hälfte des Cidre und Brühe dazu, köcheln, die Hälfte der Äpfel schälen, die andere Hälfte mit Schale vierteln, mit Zitrone beträufeln und Thymian dazu, einen Teil  auf das Fleisch geben. 
Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad, 45 Minuten garen, öfter mit der Flüssigkeit übergießen, dann restliche Zutaten auf und um den Braten geben.

Braten herausnehmen in Scheiben schneiden, Sahne zum Bratenfond dazu, Braten in die Sauce, warm halten. 
Köstlich!!!
Sie können den Braten auch als Rollbraten verarbeiten und füllen dann die Äpfel in die Mitte und rollen den Braten.

Dazu Rotkohl, Kartoffeln oder Baguette. Delicieuse!!!
Trockener Weißwein, zum Beispiel ein Chablis dazu oder ein leichter Rotwein, 
Zweigelt vom Weingut Vock in Niederösterreich.



Sein Glück darin finden, für das Glück anderer zu sorgen! Wer diesen Egoismus hat, für den ist es keine Kunst, glücklich zu sein.(G.FREYTAG)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen