Benimm,KochKUNST,LebensKUNST,Übersinnliches

Mittwoch, 9. November 2016

Surf and Turf, die Frikadelle auf Abwegen

Die gute Frikadelle wurde von mir auf einen roten Teppich gestellt. 
Und siehe da sie fand gleich Bewunderer.


Wie mache ich das Fleischlaibl modern und schmackhaft waren meine Überlegungen.
Rindfleisch Frikadelle, mit Karotten Tagliatelle und Fenchel, mit Estragon/Scampi Sauce. 

Und so wird es gekocht. 
Sie benötigen für 4 Personen:
500 gr. Rinderhack oder halb/halb.
1 Scheibe Weißbrot, Paniermehl oder kl. Brötchen, 
3 Knoblauchzehen,  
2/3 EL. Senf, 
2 Eier
2 Zwiebeln
Prise Zucker, 
Sherry,1/4 Weißwein und 
200gr. saure/süße Sahne, 
Estragon frisch oder getrocknet
1 große Karotte, pro Person, 4 halbe Fenchelknollen. 
200gr. Scampi.

Fleisch mit den Eiern, Brot, 2-3 EL.Estragon, geriebenen Zwiebeln vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Bällchen formen und in reichlich Raps Öl von jeder Seite ca.3-5 Min. braten, auf Küchenkrepp legen und im Backofen weiter garen.
Die Fenchelknollen schälen, halbieren und in Salzwasser blanchieren, 
die Karotten schälen und in feine Streifen schälen, in Salzwasser kurz blanchieren, etwas Öl dazu. 

In einer Pfanne Butter erhitzen, die Knoblauchzehen
(nachher entfernen) mit den Scampi anbraten, mit Senf, Estragon, 1/8 Sherry, Wein und Sahne reduzieren, abschmecken mit Zucker, Salz und Pfeffer.

Als Getränk genieße ich ein Alt Bier, aus der Düsseldorfer Brauerei Schumacher!!! Einfach lecker.


Die beste Medizin für den Menschen ist ein "gutes Essen".

1 Kommentar:

  1. Köstlich!!! Da bekomme ich ein Pfützchen auf der Zunge....Tolle Idee - wird nachgekocht!

    AntwortenLöschen