Benimm,KochKUNST,LebensKUNST,Übersinnliches

Sonntag, 11. September 2016

Wien,,,im Herbstlicht noch schöner

Eine Stadt zwischen Traum und Wirklichkeit, immer wieder schön, immer eine Reise wert.
Wir sollten uns jeden Tag an die Schlacht am Kahlenberg erinnern, 12.9.1683, in Gedenken "an alle Nationen",welche diese Stadt von den Türken befreit haben!!!!!
Wir würden diese wunderschöne Stadt nie kennengelernt haben!!!!!!





Kärtnerstraße mit Haas Haus und dem berühmten Restaurant DO:&CO.
Im Herbst, ist Wien noch gemütlicher als zu anderen Zeiten. Die Touristen werden weniger, die Parkanlagen leuchten in den schönsten Farben und die einfachen Heurigen haben ausgesteckt. Und das Wetter ist beständig.

Jetzt gibt es den Most und den Sturm, gleich unserem Federweißen, aber Achtung,,,die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten. 



Der Heurige (der Wein des Vorjahres) schmeckt in jedem Gasthaus und immer den einfachen Schankwein bestellen, den grünen Veltliner oder den roten Zweigelt. 






Für Kinder,,,, Almdudler, Schartner Bombe oder Zitronen Kracherl.


Mein Blick aus der Aida auf die Oper.
So sieht bei mir der 1.Wien Tag aus...
Kaffee trinken in der Aida, gegenüber der Oper. Herrlicher Blick auf dieses imposante Gebäude, in dem ich schon die schönsten und seltensten Aufführungen gesehen habe. 

Vor dem Steffl,,,,,,ein wunderschöner Dom..
Bummel über die Kärntnerstrasse zum Stephans Dom, 
a Kerzl, für alle meine Lieben anzünden und weiter über den Graben in die Tuchlauben, 




zum Gasthaus Kern, ein kleines Mittagessen. 
Und hier a Achtel Veltliner trinken und ein kleines Tellergericht bestellen.











Anschließend, Schaufenster anschauen, neben den großen Designern gibt es viele kleine Boutiquen in der Tuchlauben, Wollzeile, Annagasse und im Juden Viertel.
 




Die Preise sind  bei vielen Firmen gleich, jedoch ist das normale Leben um 30% teurer.

Der Gang durch die Hofburg zum Kunsthistorischen Museum ist ein Muss.

Die Hofburg



Durch den Stadtpark zurück, an der Albertina vorbei, 
auf die Kärntner Straße, gehen Sie zum Kaufhaus Steffl 






und fahren mit dem gläsernen Aufzug bis in die Sky Bar und trinken dort ein Steh Achtel oder 1 kleinen Braunen.





Sie haben einen wunderbaren Blick über die Dächer von Wien. 

















Abends fahre ich mit der Bim 38 (Straßenbahn) nach Grinzing zum Martins Sepp. 



Hier im Martins Sepp in Grinzing, die hauseigenen offenen Weine trinken (Eigenanbau) und am Büffet österreichische Spezialitäten aussuchen oder Blunzen Geröstel bestellen. Um 24 Uhr fährt die letzte Bim.
Und bestellen Sie Herrn Johann einen schönen Gruß. 




2.Tag: Frühstück im Sacher Eck und dann ein Museums Besuch oder das Auktionshaus Dorotheum besichtigen und vielleicht etwas kaufen??? 
Alles teurer als in Deutschland.



Eine Kleinigkeit essen beim Trzsniewski und einen Pfiff bestellen oder ein 16ner Blech.



Nachmittags Besichtigung: Schloss Schönbrunn und von dort zum Heurigen Ort Neustift am Walde und zum "Fuhrgassl Huber". Ein netter Heuriger, Empfehlung: Backhuhn, Wiener Kartoffelsalat und 1/4 Veltliner.



Am Graben, vor Kopf, Feinkost Meinl.
3.Tag: Frühstück beim Meinl am Graben, hier Spezialitäten einkaufen, die Peterskirche besichtigen, zum Figlmüller und die größten Schnitzel essen und ein Viertel Prälaten Wein trinken. (Lokal liegt hinter dem Stephansdom) 
1nen großen Braunen im Hawelka trinken und die Hofreitschule besuchen. 




Ein Fluchtachtel im Judenviertel einnehmen oder in ein Konzert gehen oder eine Aufführung in einem der vielen Wiener Theater anschauen. Karten, egal wofür, schon im Internet buchen. 


Fragen Sie sich durch in Wien, die Wiener san freundlich und nette Menschen, weil sie von morgens bis abends den guten Wein trinken.(auch ohne Wein) Und fahren Sie alles mit den Öffentlichen.( des Taschl festhoilden)

Sollten Sie über einen November Trauertag in Wien sein, lohnt sich ein Besuch auf dem Zentralfriedhof.

Abschied nehmen von der kleinen, großartigen Weltstadt, Wien. 
Mein Börsel ist leichter geworden und ich dafür schwerer. 

Aber ich höre Sie schon sagen,,,,hier muss ich nochmal hin,,,,in dieses wunderschöne Wien. Servus.....
Und der Kaiser würde sagen, es war sehr schön es hat mich sehr gefreut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen